Lade dir kostenlos das Anschreiben, den Lebenslauf und das Deckblatt für deine Bewerbung als Fachkraft für Veranstaltungstechnik herunter.

Die Muster-Dokumente wurden speziell für diesen Beruf erstellt. Es stehen Bewerbungsschreiben für Berufstätige und für Auszubildende zum Download bereit. Außerdem erfährst du, wie die Zukunftsperspektiven für diesen Beruf aussehen und welche Portale für die Jobsuche geeignet sind.

 

Berufsinformationen für Fachkraft für Veranstaltungstechnik

Zukunftsperspektive

Die Aussichten für den Beruf ‚Fachkraft für Veranstaltungstechnik‘ sind unserer Einschätzung nach gut.

Gehalt

Das durchschnittliche monatliche Gehalt für Berufsanfänger liegt bei rund 2.570 € brutto. Da die Gehälter regelmäßig angepasst werden, verdienen Berufserfahrene in der Regel deutlich mehr. Du kannst hier den ungefähren Nettolohn ausrechnen.

Was machen Fachkraft für Veranstaltungstechnik?

Fachkräfte für Veranstaltungstechnik planen den Einsatz technischer Anlagen auf Veranstaltungen, bauen sie auf und bedienen sie. Außerdem entwickeln sie Konzepte für den Bau von Messeständen oder für Ausstellungsräume.
Beschäftigung finden Fachkräfte für Veranstaltungstechnik in der Messe-, Kongress- und Unterhaltungsbranche. So arbeiten sie bei Messeveranstaltern, in Theatern und Konzerthäusern, bei Filmproduktionsfirmen oder Veranstaltungsagenturen für Sportveranstaltungen. Darüber hinaus sind sie in Werbeagenturen beschäftigt.
Zum Beispiel bei der Ausrichtung einer Firmenfeier in einem Betrieb wirken sie beim Kunden direkt vor Ort. Ansonsten sind sie bei der Gestaltung einer Veranstaltung in Hallen, Theaterräumen und Studios tätig. Bei Open-Air-Veranstaltungen wirken sie, unabhängig von den Witterungsbedingungen, im Freien. Die technische Planung einer Veranstaltung arbeiten Fachkräfte für Veranstaltungstechnik im Büro aus.

Stand: 10/2007. Eine aktuelle Berufsbeschreibung der Arbeitsagentur mit vielen nützlichen Informationen zum Thema Fachkraft für Veranstaltungstechnik sowie Stellenanzeigen für die Jobsuche findest Du hier. Quelle: Bundesagentur für Arbeit, www.berufenet.arbeitsagentur.de



top